Schriftgröße

Nachbarschaftshilfe und soziale Dienstleistungen

BaSDas enge Zusammenwirken von Nachbarn, Familie, Freunden, freiwillig Engagierten und professionellen Dienstleistern ermöglicht die Knüpfung neuer sozialer Netzwerke, die sich positiv auf ein selbstbestimmtes Wohnen und Leben im Alter auswirken. Damit Menschen im Alter möglichst lange in ihrer vertrauten Wohnumgebung leben können, sind nicht nur bauliche und technische Anpassungen im Wohnumfeld förderlich. Um durch Modellprojekte neue Impulse zu setzen, hat das Bundesministerium für Familie, Seniorenund Jugend das Programm "Soziales Wohnen - Zuhause im Alter" aufgelegt.

Im Programmteil "Nachbarschaftshilfe und soziale Dienstleistungen" werden rund 50 Projekte aus allen Bundesländern gefördert, die in unterschiedlicher Weise dazu beitragen, das nachbarschaftliche Miteinander, die gesellschaftliche Teilhabe und die Unterstützung und Versorgung älterer Menschen in ihrem Wohnumfeld zu stärken.

Die Programmgeschäftsstelle der Bundesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros begleitet die Projekte fachlich und koordiniert ihren Erfahrungsaustausch. Auf der Internetplattform www.nachbarschaften.seniorenbueros.org geben Projektträger Einblicke in ihre Arbeit und berichten vom Stand der Dinge vor Ort.

Weitere Informationen zum Programm "Zuhause im Alter" und zum Wohnen im Alter finden Sie auch unter www.serviceportal-zuhause-im-alter.de.

Informationen über Unterstützung im Alltag und Nachbarschaftshilfe in Niedersachsen finden Sie auf dem Portal des Niedersächsischen Sozialministeriums. Sie finden dort auch eine Liste über Einrichtungen, die Kurse anbieten, mittels derer sich Interessierte zu Nachbarschaftshelfer/innen ausbilden lassen können.

Direktlink: Nachbarschaftshilfe in Niedersachsen

zurück
weiter