Schriftgröße

Nie zu alt zum Lernen

170918 Nie zu alt zum lernen18.09.2017. Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr. Alle kennen dieses Sprichwort, aber bedeutet das wirklich, dass wir ab einem gewissen Alter nicht mehr lernfähig sind?

Können wir im hohen Alter noch eine Fremdsprache oder ein Instrument lernen? Ein Kurzfilm von ca. 4 Minuten reicht völlig aus, um es mitzuerleben: Ja, es ist möglich, auch wenn es mitunter auch mal schwierig wird, etwas Neues zu lernen.

Die Protagonistinnen Luzia Rhein (94 Jahre) und Lieselotte Neisecke (101 Jahre) zeigen eindrucksvoll, wie Lebenszufriedenheit und damit Lebensqualität trotz ihres hohen Alters aussehen kann. Die ehemalige Klavierlehrerin, die schon immer klassische Musik liebte und die ehemalige Gymnasiallehrerin, die die Welt bereiste und mehrere Sprachen beherrscht, haben sich in einer Senioreneinrichtung kennengelernt. Schnell wird deutlich, dass sie für Gespräche und das Lernen offen sind. Schon in ihrer Kindheit und Jugend interessierten sie sich für Musik und Sprachen und so ist die Idee entstanden, sich gegenseitig zu unterrichten.

Seit einigen Monaten treffen sie sich regelmäßig einmal die Woche. In den gemeinsamen Übungsstunden wird ihre Freude am Musizieren und an der Fremdsprache sichtbar, auch wenn der Unterricht nicht immer leicht fällt. Geduld, Ausdauer und Erfahrung sind dabei von Vorteil. Beeindruckend ist aber vor allem, wie sehr beide noch der Zukunft zugewandt sind. Und beide schlüpfen sowohl in die Rolle der Lehrenden als auch in die Rolle der Lernenden.

Die beiden Damen sind natürlich Gesprächsthema in der Senioreneinrichtung. So können sie auch andere ermutigen, etwas Neues anzufangen. Der Film macht aber auch deutlich: Wie wir altern, hängt viel von uns selbst ab. Vor allem lebenslanges Lernen bietet die Möglichkeit für ein aktives, selbstständiges und selbstverantwortliches Leben bis ins hohe Alter.

Direktlink: Kurzfilm "Zum Lernen ist man nie zu alt – "Französisch Unterricht gegen Klavierstunden" (Quelle Südwestrundfunk)film

Quelle: Website Programm-Altersbilder

zurück zur Übersicht
zurück
weiter