Schriftgröße

Niedersächsischer Gesundheitspreis 2017: Gewinner/innen stehen fest

171215 Niedersächsischer GP18.12.2017. Die Niedersächsische Sozialministerin Carola Reimann hat mit dem diesjährigen Niedersächsischen Gesundheitspreis drei innovative Gesundheitsprojekte ausgezeichnet.

Innovative Technologien und kreative Ideen - das zeichnet die Projekte aus, die mit dem diesjährigen Niedersächsischen Gesundheitspreis geehrt wurden. "Die gesundheitliche Versorgung in unserem Land wird durch zeitgemäße und auf die Belange der Menschen ausgerichtete Gesundheitsprojekte weiter gestärkt.

Davon profitieren vor allem die Bürgerinnen und Bürger. Wir ehren heute deshalb diejenigen, die hier besonders vorbildlich vorangehen und zu einer wohnortnahen und flächendeckenden Versorgung beitragen", sagt Niedersachsens Sozial- und Gesundheitsministerin Dr. Carola Reimann.

In diesem Jahr hatten sich Projekte beworben, die besonders innovativ in diesen Themenbereichen wirken:
  • "Durchs Netz gefallen und regional aufgefangen - die Gesundheitsversorgung von Menschen in prekären Lebenslagen gestalten"
  • "Hilfen bündeln am Lebensende - die Zusammenarbeit in der Hospiz- und Palliativversorgung stärken"
  • "Mobile Anwendungen - mHealth in der gesundheitlichen Versorgung"
Aus den Bewerbungen wurden folgende Projekte ausgewählt und mit dem Niedersächsischen Gesundheitspreis 2017 geehrt, der mit insgesamt 15.000 Euro dotiert ist:

Preiskategorie: Durchs Netz gefallen und regional aufgefangen
Gewinner Projekttitel: Straßenambulanz - ein ambulantes medizinisches Angebot für Wohnungslose, von Wohnungslosigkeit Bedrohte und für Menschen, die von Armut betroffen sind. Einrichtung: Caritasverband Hannover e. V.

Preiskategorie: Hilfen bündeln am Lebensende
Gewinner Projekttitel: Palliative und hospizliche Versorgung von Menschen mit kognitiven Einschränkungen in stationären Einrichtungen. Einrichtung: Diakonie Himmelsthür e. V.

Preiskategorie: Mobile Anwendungen - mHealth in der gesundheitlichen Versorgung
Gewinner Projekttitel: Innovative IT-Lösungen für die Notfallversorgung. Einrichtung: Universitätsmedizin Göttingen, Interdisziplinäre Notaufnahme

Ausgeschrieben wurde der Preis gemeinsam vom Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, vom Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, von der AOK Niedersachsen, der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN) und der Apothekerkammer Niedersachsen.

Weitere Informationen mit detaillierter Vorstellung der Projekte: Website Niedersächsisches Sozialministerium



zurück zur Übersicht
zurück
weiter