Schriftgröße

Weltdiabetestag - Sozialministerin Carola Reimann ruft zur Prävention auf

181119 Ernährung19.11.2018. Mangelnde Bewegung und falsche Ernährung sind Faktoren, die zum Ausbruch von Diabetes beitragen. Dagegen muss etwas getan werden.

"In Niedersachsen sind circa 670.000 Erwachsene von Diabetes mellitus betroffen, sie bedürfen professioneller medizinischer Unterstützung", erklärt Niedersachsens Sozial- und Gesundheitsministerin Carola Reimann anlässlich des Weltdiabetestages am 14.11.2018.

Dr. Carola Reimann ruft dazu auf, dieser Krankheit noch größere Aufmerksamkeit zukommen zu lassen, da der Anteil der an Diabetes erkrankten Menschen ansteigt. : "Bei Typ-2-Diabetes sind es oft Alltagsfaktoren wie mangelnde Bewegung, Übergewicht oder falsche Ernährung, die dazu beitragen, dass ein Mensch erkrankt - mit einer gesunden Lebensweise kann man dazu beitragen, dass die Krankheit gar nicht erst ausbricht."

Ansprechpartnerinnen und -partner seien hier neben den Hausärztinnen und Hausärzten auch die Krankenkassen. Wer bereits an Diabetes leide, könne sich zudem bei den Selbsthilfegruppen der Diabetespatientinnen und -patienten beraten lassen. Das Niedersächsische Sozialministerium unterstützt die Nationale Diabetesstrategie zum Beispiel beim Aufbau eines nationalen Diabetes-Überwachungssystems ("Diabetes–Surveillance") und einer nationalen Aufklärungs- und Kommunikationsstrategie.

Nach Angaben der Niedersächsischen Sozialministerin spielen auch - beispielsweise von den Krankenkassen initiierte - Präventionsprogramme eine wichtige Rolle, um einem Anstieg der Erkrankungszahlen entgegenzuwirken. Zu nennen sei auch das Portal "In Form Niedersachsen".

Dr. Carola Reimann: "Auch für Menschen, die bereits an Diabetes erkrankt sind, sind solche Programme hilfreich - sie können dazu beitragen, den Krankheitsverlauf zu verlangsamen und Folgeerkrankungen zu vermeiden."

Quelle: Website Sozialministerium Niedersachsen

zurück zur übersicht
zurück
weiter