Schriftgröße

Veranstaltung: Generationendialog – Floskel oder Pflicht?

171128 Generationendialog28.11.2017. Die "klassische" Familie unter einem Dach ist heute mehr Ausnahme als Regel. Die Landesagentur Generationendialog fragt auf ihrer Jahrestagung am 5.12.2017, wie sich die Verbindungen zwischen den Generationen verändern.

Der demografische Wandel schreitet voran: In wenigen Jahren werden in Niedersachsen nach aktuellen Prognosen doppelt so viele Menschen der Altersgruppe 60+ wie Kinder und Jugendliche leben. Doch der demografische Wandel verändert nicht nur die Altersstruktur der Bevölkerung, sondern zum Beispiel auch das Zusammenleben in Familien.

Die "klassische" Familie unter einem Dach ist heute eher Ausnahme als Regel. Ebenfalls bestehen nur noch selten normative Verpflichtungen bzw. räumliche Distanzen lassen es zum Teil auch gar nicht zu, sich um seine direkten Angehörigen zu kümmern.
Der Siebte Altenbericht der Bundesregierung mit dem Thema "Sorge und Mitverantwortung in der Kommune – Aufbau und Sicherung zukunftsfähiger Gemeinschaften" macht deutlich, dass Nachbar*innen, Freund*innen oder auch andere Unterstützer*innen, neben den direkten Angehörigen, immer mehr in den Fokus rücken.

Veranstaltung: Expert*innenpanel: Generationendialog – Floskel oder Pflicht?
Datum: 5. Dezember 2017
Zeit: 9:30 - 14.30 Uhr
Ort: Stadtteilzentrum KroKus, Thie 6, 30539 Hannover

Gemeinsam mit Expert*innen aus verschiedenen Disziplinen will die Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V. im Rahmen der Jahrestagung der Landesagentur Generationendialog Niedersachsen folgende Fragestellungen erörtern und diskutieren

  • Wie verändern sich intragenerationelle Verbindungen?
  • Welchen Stellenwert haben innerfamiliäre Beziehungen?
  • Welche Ansprüche bestehen an Generationenprojekte?
  • Wie kann eine generationenübergreifende Demografiepolitik aussehen?

Download: Veranstaltungsflyer

Quelle: Website LVGAFS


zurück zur übersicht
zurück
weiter