Schriftgröße

Was tun bei dieser Sommerhitze?

180727 Hitze27.07.2018. Lange Zeit im Jahr sehnen wir uns nach dem Sommer. Wenn aber die sommerliche Hitze über mehrere Tage oder gar Wochen anhält, wird sie zunehmend zur Belastung.

Tatsächlich kann eine anhaltende Hitzeperiode mit gesundheitlichen Problemen bis hin zu ernsten Erkrankungen verbunden sein, da insbesondere bei alten Menschen, aber auch Kindern die Fähigkeiten des Körpers zur Erkennung von Hitzestau und Flüssigkeitsmangel eingeschränkt sind.

Auch die Mechanismen des Körpers zur Gegenregulation (wie z.B. Schwitzen) können aus verschieden Gründen eingeschränkt sein. Dann kann es auch zu ernsten Krankheitsbildern kommen wie "Hitzschlag" oder auch einem "Sonnenstich."

Auf der Grundlage wissenschaftlicher Modelle hat der deutsche Wetterdienst (DWD) ein Modell zur Vorhersage von Wettersituationen entwickelt, die als gesundheitlich besonders belastend eingestuft werden ("Hitzewarnsystem"). Zur Verbesserung der Versorgung pflegebedürftiger Personen hat das Land Niedersachsen eine Vereinbarung mit dem DWD geschlossen, mit der Pflegeeinrichtungen die Möglichkeit erhalten, sich im internetgestützten Hitzewarnsystem des DWD anzumelden.

Direktlink: Anmeldung Hitzewarnsystem

Die Warnkriterien des DWD finden Sie in einer Tabelle auf den Seiten des Niedersächsischen Landesgesundheitsamtes (NLGA):

Direktlink: Warnkriterien DWD

Desweiteren gibt das NGLA Merkblätter erstellt, die auf der Seite des NLGA herunter geladen werden können.

Quelle: Website NLGA

zurück zur übersicht
zurück
weiter