Schriftgröße

Bürgerschaftliches Engagement

Ehrenamt_S. Hofschlaeger_pixelio.de_750

In Niedersachsen ist die Bereitschaft groß, sich für das Gemeinwohl einzusetzen. Mehr als 480 Mio. Stunden werden in jedem Jahr ehrenamtlich in Sportvereinen, in karitativen Einrichtungen, bei der Freiwilligenfeuerwehr, im Sozial- und Kulturbereich, im Umwelt- und Naturschutz oder in Nachbarschaftsinitiativen geleistet.

Sich zu engagieren macht Spaß und trägt dazu bei, Verantwortung zu übernehmen. Niedersachsen ist stolz auf die Menschen, die ihre Zeit und Kraft, ihr Wissen und ihre Kreativität für andere einsetzen und so zu einem besseren Miteinander in unserer Gesellschaft beitragen.

Die aktuelle bundesweite Studie "Freiwilligensurvey" 2014 belegt: Niedersachsen ist ein Musterland des freiwilligen Engagements. Die Engagement-Quote in Niedersachsen ist von 40,8 Prozent (laut Freiwilligensurvey 2009) auf nunmehr 46,2 Prozent gestiegen. Im Erhebungszeitraum von 2004 bis 2014 sind damit weit über 500.000 Menschen in Niedersachsen zum ohnehin schon großen Kreis der Freiwilligen hinzugekommen.

Lebenserfahrung für das Ehrenamt
Seniorinnen und Senioren verfügen über besonders wertvolle Güter: Erfahrung und Zeit. Gerade vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und der erworbenen Lebenserfahrung ist das Engagement von Seniorinnen und Senioren besonders wertvoll. Denn auch andere können von diesen Ressourcen profitieren.

Gerade bei den 60 bis 69-Jährigen ist in den letzten 10 Jahren die Engagementquote und die Zahl derer, die sich unter Umständen engagieren möchten, weit überdurchschnittlich gestiegen. Deshalb benötigen Seniorinnen und Senioren zielgerichtete und passgenaue Angebote, geeignete Rahmenbedingungen, Motivation und Anerkennung.

Ehrenamt gegen Einsamkeit im Alter
Anhand einer wissenschaftlichen Studie im Auftrag des Niedersächsischen Sozialministeriums konnte die Hochschule Osnabrück nachweisen, dass ehrenamtliches Engagement im Alter vor Einsamkeit bewahren kann.
Kirchen, Vereine, Kommunen oder Organisationen bieten ein breites Spektrum an Möglichkeiten des ehrenamtlichen Engagements für Seniorinnen und Senioren. Ältere Menschen, die durch eine freiwillige Tätigkeit in einer Gemeinschaft eingebunden sind, fühlten sich laut der Studie weniger allein.

Download: Abschlussbericht zum Projekt "Einsamkeit und Ehrenamt im Alter"


Selbst aktiv werden
Vielleicht haben Sie sich ja schon einmal überlegt, anderen etwas freie Zeit zur Verfügung zu stellen? Das Seniorenportal Niedersachsen weist Ihnen den Weg zu zahlreichen Möglichkeiten, Ihre Zeit zu spenden. Die Niedersächsische Landesregierung setzt sich vielfältig für gute Rahmenbedingungen und die Anerkennung ehrenamtlichen Engagements ein.

Zentrales Informationsportal für das Freiwillige Engagement in Niedersachsen:

Freiwilligenserver Niedersachsen
Der FreiwilligenServer, das landesweite Internetportal für bürgerschaftliches Engagement, Ehrenamt und Selbsthilfe, informiert aktuell und umfassend zu allen Aspekten des Engagements in Niedersachsen. Er hilft bei der Informationssuche, vermittelt den Weg zu anderen Aktiven und gibt Auskünfte über die Tätigkeit von Organisationen.

Rund um das Freiwillige Engagment

Bürgerschaftliches Engagement in der Flüchtlingshilfe
Freiwillig Engagierte sind eine wichtige Stütze bei der Integration von Geflüchteten und die Aufgaben werden anspruchsvoller. Im Mittelpunkt der Förderung durch das Niedersächsische Sozialministerium steht die mittelfristige Unterstützung der Ankömmlinge, das "Brückenbauen in die Gesellschaft": Ausgaben, die freiwillig Engagierten im Rahmen von niedrigschwelligen Angeboten bei der Flüchtlingshilfe entstehen, werden auf Antrag erstattet.
Darüber hinaus fördert das Land Fortbildungsmaßnahmen und entlastende Gesprächen für in der Flüchtlingsarbeit freiwillig Engagierte. Die Förderung dieser Maßnahmen soll den Ehrenamtlichen helfen, erforderliche Kompetenzen zu erwerben und ihre Erfahrungen in der Arbeit mit Geflüchteten in moderierten Gruppengesprächen aufzuarbeiten.

Engagementlotsen
In der Freiwilligenakademie Niedersachsen werden u. a. "Engagementlotsen für Ehrenamtliche in Niedersachsen" ausgebildet. Vor Ort ausgewählte Freiwillige aller Altersgruppen werden qualifiziert, um als Lotsen und Anregende für bürgerschaftliches Engagement auf lokaler Ebene tätig zu werden.

Freiwilligenagenturen
Freiwilligenagenturen informieren, beraten und vermitteln Interessierte vor Ort. Mit Hilfe des Landes gibt es inzwischen ein nahezu flächendeckendes Netz von mehr als 90 Freiwilligenagenturen in Niedersachsen.

Haftpflicht und Versicherung
Haftpflicht- und Unfallversicherungsschutz sorgen für Sicherheit im Engagement.

Integrationslotsen
Orientierung für Migrantinnen und Migranten geben die niedersächsischen Integrationslotsen. Sie sind ein bundesweit anerkanntes Projekt. Mehr als 1.000 ausgebildete Lotsen, die meist über eigene Migrationserfahrungen verfügen, engagieren sich ehrenamtlich und unterstützen Migrantinnen und Migranten im Alltag.

Kompetenznachweis
Der Kompetenznachweis für ehrenamtliche Tätigkeit würdigt das Engagement und dokumentiert erworbene Kenntnisse.

Niedersächsische Ehrenamtskarte
Die niedersächsische Ehrenamtskarte gibt den freiwillig Engagierten, die durch ihren Einsatz das gesellschaftliche Zusammenleben bereichern, durch zahlreiche Vergünstigungen etwas zurück.

Niedersachsenpreis
Gemeinsam mit der VGH Versicherung und den Sparkassen lobt die Landesregierung jährlich den Niedersachsenpreis für Bürgerengagement "unbezahlbar und freiwillig" aus.

Qualifiziert fürs Ehrenamt
Qualifizierung im Engagement ist wichtig. Deshalb haben sich rund 60 Bildungseinrichtungen in dem Verein der Freiwilligenakademie Niedersachsen zusammengeschlossen.

Rechtliche Betreuung
Wer hilfebedürftige Erwachsene unterstützen möchte, die aufgrund einer psychischen Krankheit oder einer körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderung ihre Angelegenheiten nicht oder nur teilweise selbst erledigen können, hat die Möglichkeit, eine ehrenamtliche rechtliche Betreuung zu übernehmen.


Foto: S. Hofschläger/www.pixelio.de

zurück
weiter