Schriftgröße

Pflege von Menschen mit Demenzerkrankungen

BlaueMenschengr_S. Hofschlaeger_pixelio.de_750

Menschen jeder Altersgruppe mit einer Demenzerkrankung, einer geistigen Behinderung oder psychischen Erkrankung können in ihrer Alltagskompetenz erheblich eingeschränkt sein und eine besondere Beaufsichtigung und Betreuung benötigen. Nach Feststellung durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) besteht in diesem Fall ein Anspruch auf ein zusätzliches Betreuungsgeld, unabhängig davon, ob bereits eine Pflegestufe vorliegt. Dieser Betrag kann zur Inanspruchnahme zusätzlicher Betreuungsleistungen (z. B. sog. Niedrigschwellige Betreuungsangebote) verwendet werden. Die Betreuung wird - auf der Basis pflegefachlicher Anleitung - von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer oder von Pflegediensten übernommen. Sie kann zuhause in Einzelbetreuung, alternativ aber auch in Räumlichkeiten der Anbieter in Gruppen erfolgen.

Hier finden Sie eine Übersicht über die Niedrigschwelligen Betreuungsangebote des Landes Niedersachsen.

Unter www.wegweiser-demenz.de finden Sie Hilfe in ihrer Nähe.

Weitere Informationen finden Sie auch im Flyer "Betreuungsangebote" (PDF, 1,9MB) des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration.

Foto: S. Hofschläger/www.pixelio.de

zurück
weiter