Schriftgröße

Impfungen im Alter

Impfung_Andreas Morlok_pixelio.de_750

Impfungen sind die wichtigsten und erfolgreichsten Vorsorgemaßnahmen im Kampf gegen gefährliche Infektionskrankheiten. Sie erzeugen körpereigene Abwehrkräfte, die im Falle einer Ansteckung dafür sorgen, dass die Krankheitserreger schnell abgetötet werden. Mit einer Impfung können Sie die durch die jeweiligen Erreger ausgelöste Krankheit verhindern oder abschwächen. Gleichzeitig schützen Sie nach einer Impfung auch Ihre Mitmenschen, da Sie eventuell aufgenommene Erreger nicht weitergeben.

Im Säuglings- und Kleinkindesalter wird heute regelhaft eine sogenannte "Grundimmunisierung" angeboten, im Erwachsenenalter erfolgen überwiegend "Auffrischimpfungen" zur Aufrechterhaltung der Abwehrkräfte. Im höheren Alter ist das körpereigene Abwehrsystem weniger leistungsstark. Das kann dazu führen, dass Erkrankungen, gegen die man in jungen Jahren geimpft wurde, ohne Auffrischungsimpfung auftreten können bzw. dass man zu einem "symptomlosen Überträger" wird und andere ansteckt. Die heute eingesetzten Impfstoffe sind in der Regel gut verträglich. Schwere unerwünschte Arzneimittelwirkungen nach Impfungen sind äußerst selten.

Ihre Ärztin oder Ihr Arzt ermittelt mögliche Impfhindernisse. So sollten Personen mit akuten behandlungsbedürftigen Erkrankungen (insbesondere mit Fieber über 38,5° C) frühestens zwei Wochen nach Genesung geimpft werden. Außerdem können Allergien gegen Bestandteile des Impfstoffs Impfhindernisse sein. 

Vereinfachter Impfplan für Seniorinnen und Senioren der Ständigen Impfkommission des Robert Koch-Instituts (STIKO) 2012:
• Tetanus (Wundstarrkrampf): Grundimmunisierung in der Kindheit; Auffrischung alle zehn Jahre
• Diphtherie: Grundimmunisierung in der Kindheit; Auffrischung alle zehn Jahre
• Poliomyelitis (Kinderlähmung): Grundimmunisierung in der Kindheit; wenn versäumt, im Erwachsenenalter nachholen. Bei vollständiger Grundimmunisierung eine Auffrischung im Erwachsenenalter. Erforderlich bei Reisen in Risikogebiete!
• Pertussis (Keuchhusten): Einmalige Impfung für alle Erwachsenen (in Kombination mit der nächsten Tetanus/Diphtherie- bzw. Tetanus/Diphtherie- und Polioimpfung).
• Pneumokokken: Einmalige Impfung für alle Personen ab 60 Jahre.
• Saisonale Influenza (Grippe): Jährliche Impfung für alle Personen ab 60 Jahre.

Ausführliche Informationen zu öffentlich empfohlenen Impfungen für Seniorinnen und Senioren ab dem 60. Lebensjahr laden Sie hier als PDF (1 MB) herunter.

Weitere Informationen zu Infektionen und Hygiene finden Sie auf der Homepage des Niedersächsischen Landesgesundheitsamtes (www.nlga.niedersachsen.de).

Foto: Andreas Morlok/www.pixelio.de

zurück
weiter