Schriftgröße

Glückspost – Kinder malen und basteln für Senioren

200611 Papierblume als GlückspostEmden, 11.06.2020. Damit die Menschen in Emder Pflegeheimen wissen, dass auch in Corona-Zeiten an sie gedacht wird, hat die Freiwilligenagentur Emden das Projekt "Glückspost" gestartet.

Gerade für die Bewohner*innen der Emder Pflegeheime ist die derzeitige Corona-Situation sehr schwer und eine seelische Belastung. Es gibt viele Bewohner*innen, die alleine sind und weder Verwandtschaft noch Enkel haben. Und selbst wenn, dürfen die Bewohner*innen nur sehr begrenzt Besuch empfangen.

Damit sie dennoch mitbekommen, dass an sie gedacht wird, führt die Freiwilligenagentur Emden im Rahmen der Aktion #emdenhilft gemeinsam mit den Emder Kindertagesstätten und den Pflegeheimen das Projekt "Glückspost" durch. Emder Kinder haben zu Hause oder in der Notbetreuung viele bunte Bilder gemalt, Blumen gebastelt, Glücksmotive gestaltet oder Briefe schreiben lassen.

"Die Kinder dürfen nur begrenzt in die Kita und die Senioren dürfen nur begrenzt Besuch bekommen. Mit der Glückspost bringen wir beide zusammen", sagt Sven Dübbelde von der Freiwilligenagentur Emden.

Insgesamt haben Kinder aus sechs Kindertagesstätten die Aktion unterstützt (Kita Schwabenstraße, Kita Barenburg, Kindergarten Rote Mühle, Kindergarten AWO Sonnenstrahl, Kita Borssum, Kindergarten Leuchtturm) und damit den Bewohner*innen aus sechs Pflegeheimen und dem Emder Hospiz eine Freude bereitet. (Haus am Zingel, Domizil am Deich, HEWAG, Haus Simeon, Pflegezentrum Emden, AWO Gezeitenhaus und das Emder Hospiz).

"Wir sind sehr glücklich darüber, wie wir gemeinsam mit den aktiven Kindern und Eltern, aus einer kleinen Aktion den Bewohnern in den umliegenden Altenheimen eine große Freude bereiten konnten.", sagte Gertraud Reeners (Leiterin der Ev.-ref. Kita Borssum)

Die erste Glückspost von der Ev.-ref. Kita Borssum ist bereits an die Borssumer Pflegeheime übergeben worden. "Unsere Bewohner haben sich riesig gefreut und sind sehr motiviert, gemeinsam kreativ zu werden, um den Kindern auch Glückspost zukommen zu lassen!", so Kerstin Boomgaarden vom Sozialerdienst HEWAG Seniorenstift Emden.

Kinder, die den Bewohner*innen ebenfalls eine kleine Freude machen möchten, können auch gerne weiterhin etwas basteln oder malen. Gerne soll die Glückspost auch eine kleine Nachricht enthalten bzw. den Namen des Kindes, damit sich die Bewohner*innen auch persönlich bedanken können.

Die Glückspost kann entweder per Post oder persönlich im Kulturbunker, Geibelstraße 30a in Emden abgegeben werden. Dort werden sie mindestens zwei Tage liegengelassen, damit sie auch wirklich virenfrei sind. Anschließend werden sie an die Emder Pflegeheime verteilt.

Glückspost anfordern
Weitere Emder Pflegeheime und alleinstehende Seniorinnen und Senioren können die Glückspost anfordern unter der Telefonnummer von #emdenhilft: 0 49 21/87 1120.

Quelle: Pressemitteilung Freiwilligenagentur Emden


zurück zur übersicht
zurück
weiter