Schriftgröße

Unterstützung für klangvolle Ideen und Projekte

201009 Grafik Kopf mit Notenschlüssel09.10.2020. Die Hörgesundheit fördern und die Teilhabe hörgeschädigter Menschen verbessern: Mit einer neuen Förderrichtlinie unterstützt die Hörregion Hannover Projekte, die diese Ziele verfolgen.

Mit bis zu 3.000 Euro können Projekte, Veranstaltungen, aber auch Konzepte gefördert werden, die dazu beitragen, die Region Hannover zu einer Modellregion für gutes Hören weiter zu entwickeln. Ausgewählt werden die Vorhaben vom Kuratorium der Hörregion Hannover, das die eingegangenen Anträge nach ihrem Innovationsgrad sowie nach ihrer fachlichen, künstlerischen, methodischen oder wissenschaftlichen Qualität bewertet.

Bis zum 31. Oktober besteht in diesem Jahr noch einmal die Möglichkeit, Zuschüsse bei der Hörregion zu beantragen. Dafür wurde das eingeplante Fördervolumen von 30.000 Euro auf 50.000 Euro erhöht. "Vielen Kreativen, Kulturschaffenden, Freiberuflerinnen und Freiberuflern hat die Covid-19-Pandemie die Existenzgrundlage entzogen", so Hannovers Regionspräsident Hauke Jagau. "Mit Angeboten in verschiedenen Bereichen versuchen wir gegenzusteuern und finanzielle Unterstützung für gute Ideen zu bieten. Auch aus diesem Grund haben wir uns zusammen mit dem Kuratorium der Hörregion verständigt, vorhandene Hörregions-Mittel umzuwidmen und den Förderrahmen für Anträge auszudehnen."

Bis zur ersten Bewerbungsfrist Ende August wurden zehn Anträge eingereicht. Das thematische Spektrum der Projekte reicht vom literarischen Audio-Walk und einem Theaterstück zum Thema Stille über interaktive Konzerte für Babys und deren Eltern bis hin zu musikalischen Performances für schwerhörige Menschen.

"Wichtig ist uns die interdisziplinäre Ausrichtung, die auch die Besonderheit der Hörregion auszeichnet", sagt Nils Meyer, Projektleiter der Hörregion. "Daher freuen wir uns über Projekte, die zum Beispiel hörgesundheitliche Aspekte mit künstlerischen oder pädagogischen Ansätzen in Berührung bringen. Auch Vorhaben, die Barrieren für hörbeeinträchtigte Menschen abbauen oder einfach Lust auf gutes Hören machen, sind willkommen."

Direktlink: Richtlinien und das Antragsformular

Hintergrund Hörregion Hannover
In der Region Hannover gibt es eine deutschlandweit einzigartige Vielfalt von herausragenden Unternehmen, Einrichtungen und Initiativen rund um Schall, Klang und Akustik – in den Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft, Gesundheit, Bildung und Kultur. Auf dieser Basis hat die Region Hannover die Marke und das Netzwerk Hörregion entwickelt. Sie macht auf den Hörsinn in seinen verschiedenen Facetten aufmerksam, wirbt für gutes Hören und stärkt den Standort Region Hannover.

Quelle: Website Hannover

zurück zur übersicht
zurück
weiter