Schriftgröße

Aufruf zu Unterstützung in der Pflege

201106 Portraitfoto einer alten Frau06.11.2020. Stadt und Landkreis Hildesheim bitten um Unterstützung in der Pflege, da durch Corona-Ausbrüche in mehreren Alten- und Pflegeeinrichtungen auch Mitarbeitende erkrankt sind.

Da Mitarbeitende in größerem Umfang erkrankt sind, kann es sehr schwierig werden, die Pflege und Versorgung der Bewohnerinnen und Bewohner der Einrichtungen weiter zu gewährleisten. Dieses gilt auch bei ambulanten Pflegediensten hinsichtlich der Sicherstellung der häuslichen Pflege.

In dieser außergewöhnlichen Situation bitten Landkreis und Stadt Hildesheim alle Personen um Hilfe, die eine entsprechende Berufsausbildung haben bzw. bereits in der Pflege tätig waren. Ein Einsatz kann in der stationären oder der ambulanten Pflege stattfinden und würde im Rahmen einer Einstellung durch das jeweilige Heim bzw. den Pflegedienst gegen Entgelt erfolgen. Der Aufruf richtet sich insbesondere an examinierte Pflegefachkräfte für Kranken- und Altenpflege, Pflegehelferinnen und -helfer, Pflegeassistentinnen und -assistenten und medizinische Fachangestellte. In Frage kommen auch ehemalige Zivildienstleistende oder Personen, die ihren Bundesfreiwilligendienst in der Pflege absolviert haben, sowie Studierende der Medizin, die ein entsprechendes Praktikum geleistet haben.

Interessierte Personen können sich online unter www.hildesheim.de/freiwillige registrieren. Bei der Interessensbekundung werden auch der mögliche zeitliche Umfang der Tätigkeit und die möglichen Einsatzzeiten abgefragt. Wer nur in einer bestimmten Stadt oder Gemeinde helfen kann bzw. möchte, kann dies gesondert vermerken.

Weitere Informationen sind unter Telefon 05121 309-1601 (Pflegestützpunkt Landkreis Hildesheim) und 05121 301-4265 (Heimaufsicht Stadt Hildesheim) erhältlich.

zurück zur übersicht
zurück
weiter