Schriftgröße

Freischaltung des Infoportals Demenz und Ehrenamt

210222 Glühbirne mit Hirnassoziation22.02.2021. Demenz kann jede Person treffen. Trotzdem gilt Demenz häufig noch als Tabuthema, und oft fehlt es an Wissen über die Krankheit und die Bedürfnisse von Betroffenen.

Demenz kann jede Person treffen. Trotzdem gilt Demenz häufig noch als Tabuthema und oft fehlt es an Wissen über die Krankheit und die Bedürfnisse von Betroffenen. Dabei wird die Zahl der Menschen, die an Demenz erkranken, künftig weiter steigen, ebenso wie auch der Anteil der alleinlebenden älteren Menschen mit Demenz.

Im Rahmen der Online-Weiterbildung für Multiplikator*innen "Demenz und Ehrenamt in der Arbeit mit älteren Menschen" hat die ein Infoportal eingerichtet, auf dem Teilnehmende der Schulung und Interessierte nähere Informationen zur Schulung und Anregungen für die eigene Arbeit im .

Auf dem Infoportal finden sich zahlreiche Informationen zum Themenfeld Demenz und Ehrenamt. Die Bundesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros (BaS) veröffentlicht dort ihre Seminardokumentationen und stellt weiteres Material zum Thema Demenz, Ehrenamt und Arbeit mit älteren Menschen zur Verfügung. Es finden sich Anregungen aus der Praxis, Handlungsmöglichkeiten sowie Methoden zur Vernetzung und zum Erfahrungsaustausch.

Das Infoportal richtet sich an haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter*innen von Seniorenbüros, Mehrgenerationenhäusern und weiteren Anlaufstellen für ältere Menschen sowie Akteure aus Lokalen Allianzen für Menschen mit Demenz und Interessierte.

Direktlink: Infoportal Demenz & Ehrenamt

Die Bundesregierung hat die gesellschaftliche Herausforderung erkannt und im Juli 2020 gemeinsam mit zahlreichen Partnern aus Politik, Gesellschaft und Forschung eine Strategie entwickelt. Die Nationale Demenzstrategie hat sich u.a. zum Ziel gesetzt, das freiwillige Engagement und die informelle Unterstützung für Menschen mit Demenz zu fördern.

Um Senior*innen, die von Demenz betroffen sind, die notwendige Unterstützung bieten zu können, werden zugehende Hilfen in den kommenden Jahren in der Seniorenarbeit immer wichtiger. Ehrenamtliche Angebote können dabei die entscheidende Schnittstelle zwischen Senior*innen und Gesellschaft sein, mit Hilfe derer der Einsamkeit wieder ein Gemeinschaftsgefühl entgegengesetzt werden kann.

Die hat eine digitale Weiterbildung zum Thema "Demenz und Ehrenamt in der Arbeit mit älteren Menschen" entwickelt und diese ab August 2020 erstmalig durchgeführt. Ab 2021 werden weitere Durchgänge für neue Teilnehmende angeboten.

Quelle: Website Seniorenbüros

zurück zur übersicht
zurück
weiter