Schriftgröße

Telefonpatenschaften für ältere Menschen

200405 TelefonatOldenburg, 04.05.2020. Das Oldenburger Nachbarschaftsprojekt "LeNa" bietet Menschen, die durch die Corona-Pandemie isoliert sind, Telefonpatenschaften an.

Ein regelmäßiger Telefonanruf kann ein wichtiger Ankerpunkt für durch die Corona-Pandemie isolierte Menschen sein. Deshalb bietet das von der Stadt Oldenburg geförderte Nachbarschaftsprojekt "LeNa - Lebendige Nachbarschaft" älteren Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen Telefonpatenschaften an.

Menschen, die aufgrund der aktuellen Corona-Situation an die Häuslichkeit gebunden sind und alleine leben, möchte das Nachbarschaftsprojekt durch regelmäßige Telefongespräche, welche von engagierten Ehrenamtlichen geführt werden, ein wenig Unterstützung bieten. Ein offenes Ohr für Sorgen und Nöte, Gespräche über Alltägliches oder auch die Information über weitere Hilfsangebote können in diesen schwierigen Zeiten ein Zeichen des Zusammenhalts setzen.

Hintergrund "LeNa"
Das Projekt "LeNa im Ziegelhof - Lebendige Nachbarschaft" möchte unter dem Motto "Beratung & Kontakt nicht nur für Ältere" die Gemeinschaft und das Zusammenleben in den Stadtteilen fördern. Ziel ist es, den Menschen bis ins hohe Alter – auch bei Hilfe- und Pflegebedarf – ein selbstbestimmtes Leben in ihren Wohnungen und ihrer vertrauten Umgebung sowie die Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben zu ermöglichen. Hierfür ist ein tragfähiges soziales Netz besonders wichtig. Dieses knüpfen und pflegen zu können sowie notwendige, gewünschte Unterstützung und Beratung zu bekommen, ist Inhalt des Projekts.

Quelle: Pressemitteilung Paritätischer Wohlfahrtsverband Niedersachsen e.V., Kreisverband Oldenburg-Ammerland

Foto: Pixabay

zurück zur übersicht
zurück
weiter