Weiter zum InhaltZur Hauptnavigation

Männer in Tütü und Spitzenhöschen

Jedes Jahr auf´s Neue ziehen sich Männer jeden Alters in Köln Spitzenhöschen und Kleider an, um sich einem begeisterten Publikum zu präsentieren. Doch warum tut Mann so etwas?

Neuer Service für Familienforscher

Kirchenbücher, auch Matrikeln genannt, stellen die wertvollste Quelle für die Familienforschung dar. Das Bistum Münster öffnet jetzt für Niedersachsen seine Bücher.

Seniorinnen und Senioren: Fit im Auto

Es gibt sie wieder, die Kurse der Landesverkehrswacht für Senioren ab 65 Jahren unter dem Motto "Fit imAuto". Diesmal an neuen Standorten in ganz Niedersachsen.

Nieren- und Harnleitersteine: Verschiedene Ursachen möglich

Viele Menschen haben Nierensteine, die keine Beschwerden auslösen und oft nur zufällig entdeckt werden. Wenn aber ein Stein das Nierenbecken blockiert oder durch den Harnleiter wandert, macht er sich bemerkbar.

Die Kraft des Erzählens

Erzähl, wie war das damals? Wer aus seinem Leben berichtet, gibt Erfahrungen weiter - oder versöhnt sich mit der eigenen Vergangenheit.

Mobilität kennt keinen Ruhestand

Fähigkeiten und Interessen ändern sich im Alter - der unbedingte Wunsch nach Selbstständigkeit, Unabhängigkeit und Mobilität aber bleibt für die Mehrheit an erster Stelle.

Dringend gesucht: Ehrenamtliche Fachleute im Ruhestand

Der Senior-Experten-Service (SES) hilft jungen Menschen während der Ausbildung. Die Nachfrage ist so hoch, dass der SES dringend neue Coaches sucht.

Wenn das Schlucken schwer fällt

Eigentlich das Natürlichste von der Welt: abbeißen, kauen, runterschlucken. Manchmal aber klappt das nicht. Für diesen Fall bietet das Krankenhaus Buchholz eine Spezialsprechstunde an.

Neue Räume für Senioren- und Pflegestützpunkt Burgdorfer Land

Die neuen Räume des Senioren- und Pflegestützpunkts liegen im Erdgeschoss und sind sowohl zentral als auch barrierefrei zu erreichen.

Ein Jahr Johanniter-Kurzzeitpflege in Salzhausen

Die Plätze in der solitären Kurzzeitpflege der Harburger Johanniter sind heiß begehrt. Wenn Angehörige kurzzeitig die Pflege nicht selbst übernehmen können, gibt es dort eine Rund-um-die-Uhr-Betreuung.