Schriftgröße

Hilfe über 80 bei Impfterminen

210302 Hände halten Corona-Spritze und Vaccine 02.03.2021. Der Fachdienst Bürgerengagement und Seniorenbüro der Stadt Osnabrück hilft Menschen, die über 80 Jahre alt sind bei der Vereinbarung von Corona-Impfterminen.

"Wir haben ein Problem", sagt Katharina Pötter, Leiterin des städtischen Corona-Krisenstabes, "und jetzt können wir eine praktische Lösung anbieten." Noch immer rufen sehr viele Menschen im Alter von über 80 Jahren die Hotline des Landes Niedersachsen an, um einen Termin für eine Impfung gegen das Coronavirus zu bekommen.

Weil das Anrufaufkommen weiterhin hoch ist, bleiben viele von ihnen leider erfolglos. Doch auch über das Internet lassen sich Termine vereinbaren beziehungsweis gibt es die Möglichkeit, sich auf die Warteliste setzen zu lassen. Der Fachdienst Bürgerengagement und Seniorenbüro der Stadt Osnabrück unterstützt die älteren Menschen dabei unkompliziert und zügig.

Der Vorteil: Unter www.impfportal-niedersachsen.de können sich Menschen über 80 auf die Warteliste setzen lassen, ohne die Hotline des Landes unter der Telefonnummer 0800 998 86 65 anzurufen. Wer jedoch selbst keinen Internetanschluss hat und auch niemandem kennt, der helfen könnte, bekommt Unterstützung bei der Stadt Osnabrück.

Das funktioniert folgendermaßen: Menschen im Alter von über 80 Jahren können sich unter der Telefonnummer 0541 323-44 44 an die Impf-Hotline der Stadt Osnabrück wenden. Dort nennen sie ihren Namen, Vornamen und die Telefonnummer. "Später am Tag oder am kommenden Werktag erhalten sie dann einen Rückruf vonseiten der Stadt Osnabrück", erklärt Ulrich Freisel, der den Fachdienst Bürgerengagement und Seniorenbüro leitet. Bei diesem Rückruf bucht der Mitarbeitende der Stadt mit den Angaben des Seniors oder der Seniorin einen Impftermin beziehungsweise einen Platz auf der Warteliste über das Online-Impfportal des Landes.

"Das ist für die Menschen, die das Internet nicht selbst nutzen können, ein komfortabler Weg, einen Impftermin zu bekommen", sagt Katharina Pötter.

Quelle: Website Stadt Osnabrück

zurück zur übersicht
zurück
weiter